My / Renate’s washing routine for Dreadlocks

Meine / Renates Waschroutine für Dreadlocks

Einmal pro Woche wasche ich meine Dreadlocks. Ich finde es wichtig, eine gute Routine zu haben und gute Produkte zu verwenden. Diese Produkte haben meine persönliche Präferenz, wurden von mir getestet und sind in meinem Webshop erhältlich. Ich möchte betonen, dass meine Waschroutine nicht unbedingt das Beste für dich sein muss und schon gar keine Verpflichtung. Ich möchte dir nur zeigen, wie ich es mache. Hoffentlich wird es dir helfen.

Soapbar von RAW ROOTs

Bevor ich anfange, meine Dreads zu waschen, nehme ich das Zubehör heraus. Auf diese Weise erhalte ich die Qualität meiner Hair-Wraps und Perlen und es ist förderlich für die Langlebigkeit meiner Dreadlocks. Ich kann sie jetzt optimal waschen. Ich beginne meine Waschroutine mit einem Seifenstück von RAW ROOTs, das ich verwende, nachdem ich es in einen Netzbeutel gelegt habe. Dies ist nicht nur beim Waschen nützlich, sondern auch ideal, um dein (altes, kleineres) Seifenstück vollständig zu benutzen. Die Netztasche ist einfach zu verwenden, da man die Schlaufe am Handgelenk befestigen kann. Vom Handgelenk aus kann man das Seifenstück ganz einfach in die Handfläche legen, so dass du deine Kopfhaut leicht massieren kannst. Nach dem Gebrauch kann das Seifenstück im Netzbeutel auch leicht zum Trocknen aufgehängt werden.

Kopfhaut massieren

Ich habe meine Dreadlocks morgens gewaschen. Dadurch können sie den ganzen Tag über trocknen. Unter der Dusche befeuchte ich zuerst meine Dreads komplett. Dann mache ich das Gleiche mit meinem Seifenstück und beginne, meine Kopfhaut zu massieren. Es ist wichtig, dass das Seifenstück gut schäumt, damit der Schaum gut eingerieben werden kann. Ich fange bei den Ansätzen meiner Dreads an und tränke dann meine Kopfhaut gut. Danach hebe ich meine Dreads hoch, um unter ihnen einseifen zu können. Ich wiederhole das immer wieder, bis ich alle meine Dreads und meine gesamte Kopfhaut hatte. Von dort aus benutze ich das Seifenstück, um den Rest meiner Dreads einzureiben.

Flüssiges Shampoo für Dreadlocks

Wenn ich damit fertig bin, hänge ich das Seifenstück weg und massiere die aufgetragene Seife wieder in meine Dreads und auf meine Kopfhaut. Ich wiederhole dies für den Rest meiner Dreads, danach beginne ich mit dem Ausspülen. Wenn nach der ersten Spülung etwas Shampoo zurückbleibt, ist das kein Problem, da ich es auch ein zweites Mal wasche. Dazu verwende ich ein flüssiges Shampoo, ebenfalls von RAW ROOTs. Ich empfinde dieses Shampoo als sehr schön für meine Kopfhaut, weil es sie pflegt  und sie gesund hält. Ich arbeite genauso wie mit dem Seifenstück.

Vorsichtig Conditioner in losen Haaren verwenden

Dann werde ich anfangen, es auszuspülen, diesmal extra gut. Wenn es eingezogen ist, dann nehme ich das lose Haar an der Vorderseite meines Kopfes, das keine Dreads enthält. Ich habe die Spülung hier angewendet, aber sehr vorsichtig, weil ich nicht will, dass diese Spülung in meine Dreads gerät. Bevor ich meine Dreadlocks wieder berühre, spüle ich meine Hände gründlich, um sicherzustellen, dass sie wieder vollständig sauber sind. Dann wasche ich die Spülung aus meinem losen Haar und spüle meine Dreads wieder aus.

Trocknen der Dreads

Dann trockne ich meine Dreadlocks so weit wie möglich, indem ich sie auswringe. Nun kann die Trocknung beginnen. Ich nehme ein großes Handtuch, in das ich meine Dreads lege und lasse die Dreads mindestens 15 Minuten trocknen, bevor ich einen Haartrockner nehme. Ich benutze die "mittlere Hitze",  um zu verhindern, dass meine Dreads zu sehr austrocknen. Ich föhnte sie fünf bis zehn Minuten lang. Meine Dreads sind jetzt 2,5 Jahre alt und ich habe festgestellt, dass es länger dauert, bis sie vollständig trocken sind. Meine Dreads werden beim Föhnen nie ganz trocken, es sorgt dafür, dass sie nicht mehr tropfen. Und das ist schön, denn ich finde das Tropfen ziemlich ärgerlich.

Öl von RAW ROOTs

Wenn ich fertig bin, benutze ich RAWROOTs Öl, um meine Kopfhaut und Dreadlocks zu pflegen. Ich tue ein paar Tropfen auf meine Hand, reibe sie in meiner anderen Hand aus und verteile sie dann auf meine Kopfhaut und Dreads. Es verhindert Juckreiz, unter dem ich früher gelitten habe. Ich öle auch mein Haar ohne Dreads. (Ich wiederhole das alles normalerweise am nächsten Tag). Dann nehme ich meinen Glätter, um mein loses Haar auf die Vorderseite meines Kopfes zu legen. Und wenn meine Dreads völlig trocken sind, stecke ich meine Accessoires wieder ein.

-X- Renate

 

Du möchtest Deine Dreads mit viel Liebe pflegen und dafür sorgen, dass sie schön und gepflegt aussehen. Mit 20 Jahren Erfahrung kann ich Dir meine 5 wichtigsten Tipps für Dich aufgeschrieben! Mit diesen Tipps kannst Du Echte Dreads garantiert gut pflegen! Klicke auf das Foto von meinem E-Book und lade Dir das E-Book kostenlos herunter.